LIGNA

Die Gruppe LIGNA existiert seit 1997 und besteht aus den Medien- und Performancekünstlern Ole Frahm, Michael Hüners und Torsten Michaelsen. Unter anderem arbeiten sie im Freien Sender Kombinat (FSK), einem nichtkommerziellen Hamburger Radiosender. Ihre regelmäßige Sendung Lignas Music Box ist ein Wunschkonzert, bei dem die HörerInnen im Studio anrufen und ihre Wunschmusik selbst über das Telefon einspielen können.

Allen Arbeiten von LIGNA ist gemein, dass sie ihr Publikum als zerstreutes Kollektiv von ProduzentInnen begreifen. In temporären Assoziationen kann es unvorhersehbare, unkontrollierbare Effekte hervorbringen, die die Ordnung eines Raumes herausfordern.

Eines der von LIGNA dafür entwickelten Modelle ist das „Radioballett“ aus dem Jahr 2002: Über Kopfhörer empfangen Radiohörerinnen und -hörer eine Choreographie der verbotenen und ausgeschlossenen Gesten an einem vormals öffentlichen, inzwischen privatisierten Ort und unterlaufen damit seine Kontrollmaßnahmen. Das Verbotene findet überall und gleichzeitig statt. Ein anderes ist das „Radiokonzert für 144 Mobiltelefone“, bei dem RadiohörerInnen an einem kollektiven Kompositionsprozess teilnehmen. Ein drittes ist „Der neue Mensch“, ein Theaterstück ohne Schauspieler, welches das Publikum an einer komplexen gestische Interaktion teilhaben lässt.

http://ligna.blogspot.ch/