Nele Hertling

171106_Europa_024

Die gebürtige Berlinerin Nele Hertling studierte zunächst Philosophie, Germanistik und Theaterwissenschaft an der Humboldt Universität Berlin, bevor sie als Freiberuflerin für Sender und Verlage tätig wurde. 1959 und 1960 folgte ein Auslandsaufenthalt in England. Ab 1963 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an  der Akademie der Künste Berlin in den Abteilungen Musik und Darstellende Kunst. Darüber hinaus ging sie umfangreichen Tätigkeiten im Veranstaltungs – und Publikationsbereich nach. Von 1986 – 1988 übernahm sie die Leitung der „Werkstatt Berlin“  für das Gesamtprogramm von „Berlin – Kulturstadt Europas 1988“ . Ein Jahr später gründete sie das Hebbel-Theater Berlin, dessen Leitung sie bis 2002 übernahm. Anschließend war sie vier Jahre lang als Leiterin des „Berliner Künstlerprogramms des DAAD“ tätig. Seit 2006 ist Nele Hertling Vizepräsidentin der Akademie der Künste Berlin und darüber hinaus als Mitglied in zahlreichen Gremien und bei unterschiedlichen kulturellen und  kulturpolitischen Initiativen aktiv. So ist sie u.a. Sprecherin der Initiative „Europa eine Seele geben.“