post theater

post theater ist eine transdisziplinäre Performance-Company unter der künstlerischen Leitung von Hiroko Tanahashi und Max Schumacher. Tanahashi studierte Film an der New York University (BFA) und Medienkunst an der Parsons School of Design (MFA), Schumacher Dramaturgie an der Humboldt-Universität Berlin und Performance Studies an der New York University (MA). Die beiden gründeten post theater 1999 in New York. 2002 zog die Company nach Berlin, 2005 öffneten sie ein Büro in Tokyo. Seit einem Stipendium der Akademie Schloss Solitude 2010 arbeiten sie primär von Stuttgart aus, wo in den letzten Jahren u.a. „The Four of the Gas Station“, „CAFFEE“ (beide im Theater Rampe), „Orfeo et Euridice“ (Schloss Solitude) und „I in Wonderland“ (im Wilhelmspalais) zur Premiere kamen. In 14 Jahren präsentierte post theater über 50 Projekte in 40 Städten in mehr als 20 Ländern.

www.posttheater.com