Ursula Bischoff-Mußhake

Ihren ersten Tanzunterricht erhielt Ursula Bischoff-Mußhake (geb. 1927) bei Ida Herion, eine der Tanzpionierinnen des modernen künstlerischen Tanzes in Stuttgart. Unter bereits schwierigen Bedingungen absolvierte sie während des zweiten Weltkrieges ihre Ausbildung zur Tanz- und Bewegungspädagogin an der Dorothee-Günther-Schule in München (1943-1945). Dort tanzte sie in der Klasse von Maja Lex. Nach ihrem Examen war sie am Engelberg in Winterbach und in Stuttgart Schülerin und Assistentin von Elisabeth Duncan (1946/47). In den 1950er Jahren besuchte sie Kurse bei Harald Kreuzberg in Bern und trainierte außerdem Klassisches Ballett bei Peter Roleff und Karl-Heinz King (München) und Anneliese Mörike (Stuttgart).
Die 1948 von ihr in Stuttgart eröffnete Tanz- und Ballettschule entwickelte sich dann in den 1980er Jahren zu einem außergewöhnlichen und bedeutsamen Zentrum für modernen Tanz und Tanztheater. Das TELOS-Tanzstudio zeichnete sich durch seinen ganzheitlich-integrierenden Ansatz von Kunst, Pädagogik und Therapie aus. Mit großem persönlichem Einsatz baute Ursula Bischoff-Mußhake neben dem Schulbetrieb ein professionelles Tanzensemble auf, das aus hörenden und hörgeschädigten Tänzern bestand. Ihre Schule war nicht nur eine fachlich renommierte Ausbildungsstätte für den tänzerischen Nachwuchs, und eine Reihe junger Choreografen des zeitgenössischen Tanzes hatten Gelegenheit, um für und mit der TELOS-Kompanie Stücke zu erarbeiten.
1997 begann Ursula Bischoff-Mußhake im TELOS-Studio mit Pilates-Unterricht. Auch nach Schließung des Stuttgarter TELOS-Studios in der Florianstr. im Jahr 2010 gibt sie bis zum heutigen Tag in Kursen und Einzelunterricht ihr immenses Körper- und Bewegungswissen weiter.